Grundschule Birkenstraße
Penzberg

Informationen zur Notbetreuung

Voraussetzungen für die Teilnahme (aktualisiert 25.04. 19.00 Uhr)

Die Notbetreuung wird für Schülerinnen und Schülern angeboten, sofern deren Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten. Hierzu zählen insbesondere die folgenden Einrichtungen:
  • Gesundheitsversorgung (z.B. Krankenhäuser, (Zahn-) Arztpraxen, Apotheken, Gesundheitsämter, Rettungsdienst einschließlich Luftrettung, zudem alle Beschäftigten, die der Aufrechterhaltung des Betriebs dienen - wie etwa auch das Reinigungspersonal und die Klinikküche),
  • Pflege (z.B. Altenpflege, Behindertenhilfe, Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe, Interventionsstellen))
  • Kinder- und Jugendhilfe (inklusiv Notbetreuung in Kitas),
  • Seelsorge in den Religionsgemeinschaften,
  • Einrichtungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr und Katastrophenschutz) und der Bundeswehr,
  • Einrichtungen der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf),
  • Versorgung mit Drogerieprodukten,
  • Personen- und Güterverkehr (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation),
  • Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen), Steuerberatung,
  • zentrale Stellen von Staat, Justiz (auch Rechtsberatung und -vertretung sowie die Notariate) und Verwaltung sowie
  • Schulen (Notbetreuung und Unterricht).
Bitte beachten Sie: Die Notbetreuung kann ab Montag, 27.04.2020 auch dann in Anspruch genommen werden, wenn
  • ein Erziehungsberechtigter des Kindes im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist oder als Schülerin oder Schüler am Unterricht der Abschlussklassen ab 27. April teilnimmt;
  • im Falle von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende erwerbstätig ist (im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur).
Erforderlich ist, dass der Erziehungsberechtigte aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und das Kind nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann.

Sollten sie Teil der oben genannten Personengruppe sein und dringenden Bedarf für eine Betreuung Ihres Kindes haben, dann laden Sie sich bitte das Formular "Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notbetreuung) herunter und füllen es vollständig aus.
Die entsprechende Bestätigung des Dienstherren oder Arbeitgebers sollte dem Antrag (Formular) beigefügt werden.

An der Notbetreuung dürfen nur Kinder teilnehmen, die:
  • keine Krankheitssymptome aufweisen
  • nicht im Kontakt zu einer am Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Personen stehen oder binnen der letzten 14 Tage hatten
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen

Organisation/ Ablauf der Notbetreuung

Übermitteln Sie das ausgefüllte Formular an die Schulleitung (Mail, Briefkasten) - mindestens 2 Tage vor Beginn der Teilnahme Ihres Kindes an der Notbetreuung.

Die Notbetreuung beginnt um 8.00 Uhr und endet mit dem planmäßigen Unterrichtsschluss (siehe Stundenplan) Ihres Kindes.

Die Kinder werden vor der Schuleingangstür von einer Lehrkraft abgeholt.
Sollten Sie nach 8.00 Uhr an der Schule eintreffen, klingeln Sie bitte - die Schultür ist verschlossen.

Geben Sie Ihrem Kind die Lern- und Arbeitsmaterialen (von der jeweiligen Klassenlehrkraft übermittelt) mit. Die Lehrkraft wir im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Kinder bei der Bearbeitung unterstützen.

Brotzeit nicht vergessen!

Sollte Ihr Kind für die Betreuung im Hort oder der Mittagsbetreuung angemeldet sein, geht Ihr Kind direkt von der Schule um 12.00 Uhr in den Hort und wird dort bis zum vereinbarten Zeitpunkt bereut. Bitte setzten Sie sich diesbezüglich mit der Hortleitung in Verbindung!
Ist Ihr Kind nicht im Hort oder der Mittagsbetreuung angemeldet, wird es bis zum planmäßigen Schulschluss (siehe Stundenplan) in der Notgruppe betreut.

Zur Zeit planen wir mit einer Gruppengröße von maximal 15 Kindern. Ist diese Anzahl überschritten, werden wir 2 ggf. mehr Notgruppen bilden.

Sollten Sie trotz Anmeldung doch keine Notbetreuung für Ihr Kind benötigen, teilen Sie uns dies (möglichst 1 - 2 Tage vorher) mit. Die Anmeldung ist nicht mit einer Anwesenheitspflicht verbunden!

Sowohl Kinder als auch Lehrkräfte sind im Rahmen der Notbetreuung NICHT verpflichtet einen MUNDSCHUTZ zu tragen. Wenn Sie dies für Ihr Kind jedoch wünschen, geben Sie ihm einen Mundschutz mit und üben/ erklären das Anlegen - richtige Tragen.

Für Kinder, die an der Notbetreuung teilnehmen, ist es nicht möglich, auch an den klasseninternen Online-Meetings teilzunehmen.
Weitere Informationen erhalten Sie hier (externer Link):



Impressum | Datenschutz